Daniel Kaune, M.Ed.

© Marie-Luise Kolb / LUH
Daniel Kaune, M.Ed.
Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
© Marie-Luise Kolb / LUH
Daniel Kaune, M.Ed.
Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Funktionen
Vorstand
Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Masterstudiengang Geschichte
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie einen Termin

JÜNGSTE VERÖFFENTLICHUNGEN

  • 06/2020 - "Text und Bild vor Gericht"

    TEXT UND BILD VOR GERICHT. DIE BEWEISKRAFT VON AUGENSCHEINKARTEN

    in: Katrin Marx-Jaskulski / Annegret Wenz-Haubfleisch (Hrsg.), Pragmatische Visualisierung. Herrschaft, Recht und Alltag in Verwaltungskarten (Schriften des Hessischen Staatsarchivs Marburg 38), Marburg 2020, S. 105-130, weiter auch S. 287-291 (= Abb. 42.1 und 42.2).

  • 06/2019 - "Augenzeugen und Augenschein im Prozess"

    AUGENZEUGEN UND AUGENSCHEIN IM PROZESS. EIN ZEUGENVERHÖR-ROTULUS DES REICHSKAMMERGERICHTS IM SPIEGEL SEINER AUGENSCHEIN-KARTE (GELNHAUSEN GEGEN GRAF ANTON VON ISENBURG 1553-1555)

    in: Stephan Laux / Maike Schmidt (Hrsg.), Grenzraum und Repräsentation. Perspektiven auf Raumvorstellungen und Grenzkonzepte in der Vormoderne (Trierer historische Forschungen Bd. 74), Trier 2019, S. 85-98.

  • 12/2018 - "Lobbyismus in der Rhein-Metropole?"

    LOBBYISMUS IN DER RHEIN-METROPOLE? HANDELTREIBENDE UND RECHTSPRECHENDE IM SPÄTMITTELALTERLICHEN BASEL

    in: Scripta Mercaturae (ScrM). Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Fachorgan für Geschichte des globalen Strukturwandels in Ökonomie, Ökologie und Ökumene (ÖkoÖkoÖku), begründet von Theodor Gustav Werner) 47 (2018), S. 37-72.

FORSCHUNG UND LEHRE

  • Schwerpunkte
    • epochal: 14.-16. Jahrhundert
    • regional: "Deutschland" / HRR, "Schweiz" (Basel)
    • fachliche Forschungsschwerpunkte:
      • Rechtsgeschichte
      • Kartographiegeschichte
    • weitere „Forschungsansätze“
      • Digital Humanities
      • Landesgeschichte
      • Verkehrsgeschichte
      • Fachdidaktik
  • Forschungsprofil
    • epochaler Forschungsschwerpunkt:
      • Spätmittelalter (14./15. Jh.)
      • Übergang zur Frühen Neuzeit (16. Jh.)
    • regionaler Forschungsschwerpunkt:
      • "Deutschland" / HRR Deutscher Nation
      • alte Schweizerische Eidgenossenschaft (v.a. Basel)
    • fachliche Forschungsschwerpunkte:
      • Rechtsgeschichte (vgl. u.a. Dissertationsprojekt): Wandel der "Rechtspraxis" im 15. Jh., Recht und Verwaltung, Prozess- und Beweisführung (im 15. Jh. und beim RKG), kommissarische Untersuchungsverfahren im 16. Jh.
      • Kartographiegeschichte (vgl. u.a. abgeschlossene Projekte): frühe handgezeichnete Regionalkarten (15.-17. Jh.), "Augenschein-Karten", Landes-/Herrschaftsgeschichte, Aussagekraft von Karten im Kontext ihrer Akten
    • weitere „Forschungsansätze“ (vgl. Publikationen):
      • Digital Humanities: Anwendung (u.a. im musealen Kontext), interaktives Multimedia, Mediengestaltung, Programmieren (Adobe Director 12)
      • Landesgeschichte (im hessischen Raum): Reichsstädte, Territorialherrschaft, Graf Anton von Isenburg-Büdingen zu Ronneburg, Gelnhausen
      • Verkehrsgeschichte (am Bsp. Frankfurts a.M.): Verkehrsnetz Mitteleuropas, herrschaftliche Priviligierung, Etablierung und Vernetzung von Märkten
      • Fachdidaktik (Projektseminar zur mittelalterlichen Geschichte): Projektlernen/-methode, Aktivierung forschungsorientierten Lernen / Begleitung forschenden Lernens, Formales Assessment, historische Fragekompetenz
  • Lehrprofil
    • mittelalterliche Geschichte
      • 13. Jh.: Staufer, Interregnum, R.v.Habsburg
      • 13.-17. Jh.: Kartographiegeschichte
      • 14.-16. Jh.: Rechtsgeschichte
      • 14./15. Jh.: Stadtgeschichte Basels
      • 15. Jh.: Reichsreformen
    • Theoie / Konzepte der Geschichtswissenschaft
      • 20. Jh.: Altes, Neues, Geniales (Lektüreseminarreihe)
    • Digital Humanities
      • 21. Jh.: Geschichte multimedial interaktiv (Adobe Director)

     hier geht's zum vollständigen Lehrprofil

LEBENSLAUF

  • beruflicher Werdegang
    • geb. 1988
    • 2008 Abitur in Hannover, Helene-Lange-Schule
    • 2009-2014 Studium der Fächer Geschichte (Schwerpunkt mittelalterliche Geschichte) und katholische Theologie, Leibniz Universität Hannover (B.A., 2012; M.Ed., 2014)
    • 11/2010-09/2013 stud. Hilfskraft am Historischen Seminar der Leibniz Uni Hannover (u.a. bei Prof. Dr. Michael Rothmann, Dr. Peter Kehne und in der Fachbereichsbibliothek  Geschichte und Religionswissenschaft (FBSBB) der TIB/UB)
    • 10/2013-09/2014 einjähriges Stipendium zur Studienförderung durch den Freundeskreis der Leibniz Universität Hannover bzw. durch die von ihm geführte Stiftung (Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover e.V.)
    • 09/2014 Studienabschluss (M.Ed.), Masterarbeit zum Thema "Augenzeugen und Augenschein im Prozess - ein Zeugenverhör-Rotulus des Reichskammergerichts im Spiegel seiner Augenschein-Karte"
  • Tätigkeiten an Universitäten
    • 05/2015-12/2015 weiterführende Betreuung des Projekts "Der Blick auf die kleine Welt" (s.o.) als wiss. Mitarbeiter am Historischen Seminar der LUH
    • seit 05/2015 Lehrassistent für Geschichte des Mittelalters und der beginnenden Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Leibniz Uni Hannover (wiss. Mitarbeiter bei / Assistent von Prof. Dr. Michael Rothmann)
    • 11/2015-10/2017 stellvertretender Mittelbauvertreter im Vorstand des Historischen Seminars der Leibniz Uni Hannover.
    • seit 10/2017 Vorstandsmitglied des Historischen Seminars der Leibniz Uni Hannover (Statusgruppe WM)
  • Mitgliedschaften und Ämter
    • seit 05/2015 Lehrassistent für Geschichte des Mittelalters (s.o.)
    • seit 11/2015 Mitglied des Zulassungs- und Prüfungsausschusses des Masterstudiengangs Geschichte (M.A.) an der Leibniz Uni Hannover
    • seit 10/2017 Vorstandsmitglied des Historischen Seminars der Leibniz Uni Hannover (Statusgruppe WM)