Prof. Dr. Michaela Hohkamp

Prof. Dr. Michaela Hohkamp
Office hours
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Address
Im Moore 21
30167 Hannover
Building
Room
Address
Im Moore 21
30167 Hannover
Building
Room
Positions
BAFÖG Officers
Office hours
Anmeldung per E-Mail
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Alumni Officers
Office hours
Anmeldung per E-Mail
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
Professors
Office hours
Bitte vereinbaren Sie einen Termin

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Die Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in der Geschichte frühneuzeitlicher Gewalt und Herrschaftsgeschichte, Familie und Verwandtschaft, Frauen – und Geschlechtergeschichte, Geschichte der Historiografie.

 

Lebenslauf

  • Beruflicher Werdegang
    • seit März 2013 Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit/ Raum und Region an der Leibniz Universität Hannover
    • 2017 Fellow am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld im Rahmen der Forschungsgruppe "Kinship and Politics" (Leiter*innen Erdmute Alber/ David Sabean/ Simon Teuscher/ Tatjana Thelen)
    • 2011-2013 Inhaberin der Christian-Gottlob-Heyne-Professur, eingerichtet von der Volkswagenstiftung am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover
    • 2008-2011 Professorin für Theorie und Methoden in der Geschichtswissenschaft und Geschlechtergeschichte am Fachbereich Geschichts – und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin und assoziiertes Mitglied der Forschungsgruppe „Selbstzeugnisse in transkultureller Perspektive“, Sprecherin Claudia Ulbrich)
    • 2007 Habilitation an der Freien Universität Berlin
    • 2003/2004 Gast am Europäischen Hochschulinstitut Florenz (Italien)
    • 2005-2006 Stipendiatin der Dr. Jacques Körfer-Stiftung (Berlin)
    • 1999-2007 Hochschulassistentin (C1) am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin, Bereich Geschichte des Späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit sowie Frauen – und Geschlechtergeschichte (Reimer Hansen und Claudia Ulbrich)
    • 1995-1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am FB Geschichtswissenschaften und Co-Leiterin des Forschungsprojektes: „Der Staatsbürger als Spitzel. Denunziation während des 18. Und 19. Jahrhunderts aus europäischer Perspektive“ (finanziert durch die Volkswagenstiftung)
    • 1998 Promotion an der Universität Göttingen
    • Sommer 1997 Gastaufenthalt an der Stanford University, CA, USA
    • 1986-1995 Projektmitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen (Hans Medick) und Stipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft
    • 1988 Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
    • 1978-1986 Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte/ Soziologie, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Göttingen
    • Geboren 1958
  • Zusätzliches

     

    Abgeschlossene Promotionen:

    • Detlef Berghorn: Eine (Fall-)Geschichte in Beziehungen: Verwandtschaft als Streitzusammenhang im hohen Adel des Alten Reiches (16. bis 19. Jahrhundert).

    • Sven Erdner: Leibniz und die braunschweig-lüneburgische Hausgeschichte: Leibniz' Suche nach den Vorfahren Azzos II. von Este zwischen 1685 und 1716 und sein Prioritätsstreit mit Ludovico Antonio Muratori. 2019 abgeschlossen.

    • Svenja Müller: Drei Grafen. Herrschaftspraxis in der gemeinschaftlich regierten Stadt Assenheim im Spiegel eines Kindsmordprozesses. 1760-1766. 2016 abgeschlossen.

    • Friederike Willasch: Verhandlungen, Gespräche, Briefe: savoyisch-französische Fürstenheiraten in der Frühen Neuzeit. Beihefte der Francia, Bd. 85. Ostfildern, 2018.

    • Julia Heinemann: Ceux que j'ai faits. Verwandtschaft und Herrschaft der Königsmutter Catherine de Medici (1560-1589). 2018 abgeschlossen.
      (Zweitbegutachtung)
  • Mitgliedschaften und Ämter