• Zielgruppen
  • Suche
 

Geschichtswissenschaft am Historischen Seminar der Leibniz-Universität Hannover

Am Historischen Seminar in Hannover sind alle Epochen (Alte und Mittelalterliche Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit, Neuere und Neueste Geschichte, mit Schwerpunkt auf der Zeitgeschichte) ebenso wie die Geschichtsdidaktik mit eigenen Professuren vertreten. Die epochale Struktur verbindet sich hier auf produktive Weise mit räumlichen Schwerpunktsetzungen: Durch das Meer aufeinander verwiesen, bilden die gleichfalls mit eigenen Professuren vertretene Afrikanische Geschichte und die Geschichte Lateinamerikas und der Karibik einen den Atlantik übergreifenden Arbeitszusammenhang. Die besondere „zeiträumliche“ Architektur des Seminars erlaubt es, Geschichte und Historiografie als raumbezogenes Geschehen zu begreifen, das territoriale und kulturelle Begrenzungen überschreitet, dabei aber epochale und gesellschaftspolitische Kennungen aufweist – vor Ort und weltweit.

Die für Hannover charakteristische raumzeitliche Seminarstruktur bildet sich in Forschung und Lehre ab. In der konkreten historischen Arbeit wird das regelmäßige Studienangebot bereits im BA ergänzt und vertieft durch die praxisorientierte Zusammenarbeit mit den zahlreichen außeruniversitären Einrichtungen, die ihren Standort in Hannover und der umliegenden Region haben, Museen, Archive, Gedenkstätten, Verlage, Theater, Rundfunkanstalten, Verbände und Vereine.

Im Anschluss an das fächerübergreifend angebotenen Bachelor-Studium bietet sich für das Lehramt das Mehr-Fächer-Studium Master of Ed. (Gymnasiales Lehramt) oder Master Sopäd. (für Sonderschule) an, oder der fachwissenschaftlich orientierte Master of Arts Geschichte. In diesem Mono-Fachmaster können Sie sich innerhalb der Geschichtswissenschaft auf Fachgebiete (Epochen/Großregionen) Ihrer Wahl spezialisieren. Außerdem haben Sie die Wahl zwischen einem Auslandssemester oder einem Professionalisierungssemester vor Ort. Schließlich steht Ihnen als weitere Möglichkeit auch der interdisziplinär strukturierte Master Atlantic Studies offen.

Das Profil des Historischen Seminars, das allgemein fachübliche Traditionen mit zukunftsweisenden Spezialisierungen verbindet, spiegelt sich in den vielfältigen Forschungsaktivitäten der einzelnen Fachgebiete und Projekte. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, womit sich die einzelnen Fachgebiete jeweils beschäftigen, wer sie hauptamtlich vertritt, welche Mitarbeiter/innen und Projekte am Historischen Seminar tätig sind, welche über Institutionen hinausgehenden Initiativen existieren und welche auswärtigen Wissenschaftler/innen hier vorübergehend zu Gast sind