• Zielgruppen
  • Suche
 

Lebenslauf von Prof. Dr. phil. Adelheid von Saldern

Professorin für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Hannover (seit 2004 i.R.)

Adelheid von Saldern studierte Geschichte und Literaturwissenschaften an den Universitäten München und Mainz (1957-1963). Sie promovierte 1964 bei Franz Schnabel in München über den Reichsfinanzminister Hermann Dietrich. Auf der Basis eines DFG-Projektes habilitierte sie sich 1972 mit dem Buch: Vom Einwohner zum Bürger. Zur Emanzipation der städtischen Unterschicht Göttingens 1890-1920. In den Jahren 1989, 1994 und 1998 verbrachte sie jeweils mehrere Monate als Visiting Professor an der Johns Hopkins University in Baltimore, an der University of Chicago und im Center for European Studies an der Harvard University.

Forschungsschwerpunkte

  • Sozial- und Kulturgeschichte, Stadt- und Mediengeschichte, transatlantische Studien

Mitgliedschaften und Aktivitäten

  • Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg und -Mitglied des Kuratoriums der Hansestadt Hamburg (bis 2006)

  • Mitglied des Beirats der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History (bis 2011)

  • Korrespondierendes Mitglied der Zeitschrift International Labor and Working Class History (bis 2005) und Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS)

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von H-Soz-u-Kult und H-German (bis 2006)

  • Mitherausgeberin der Zeitschrift WerkstattGeschichte

  • Mitherausgeberin der Schriftenreihe Leisure, Consumption and Culture (Berg Publisher), bis 2007

  • Mitglied des Herausgeberkreises der Docupedia Zeitgeschichte (Zentrum für Zeithistorische Forschungen, Potsdam)

  • Schriftenreihe Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung, Franz Steiner Verlag

  • Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung