• Zielgruppen
  • Suche
 

Prüfungsordnungen

Die für Ihre Lehrangebote relevanten Prüfungsordnungen (PO) mit den entsprechenden Fachspezifischen Anlagen finden Sie hier über das Aufrufen des jeweiligen Fachs. 

Studienleistungen

Zusätzlich zu Modulprüfungen – den eigentlichen Prüfungsleistungen – sind an der LUH Studienleistungen nachzuweisen. Studienleistungen sind unbenotete Leistungen, die Kompetenzen einüben und prüfen helfen. Studienleistungen sind keine Voraussetzung für die Anmeldung oder Teilnahme an der Prüfungsleistung. Sie umfassen kleinere schriftliche und mündliche Arbeiten (wie z.B. Quiz, Essay, Sitzungsprotokoll, Fragen zur Literatur, Präsentation oder auch Klausuren). Art und Umfang der zu erbringenden Studienleistungen sind in der Fachspezifischen Anlage der jeweiligen PO festgelegt. Stehen lt. Prüfungsordnung mehrere Studienleistungen zur Auswahl, wird die zu erbringende Studienleistung spätestens mit Beginn der Lehrveranstaltung durch die Lehrenden in Absprache mit den Studierenden festgelegt.

Studienleistungsbescheinigungen sind den Studierenden möglichst zeitnah zum jeweiligen Semesterende auszustellen. Bitten Sie Ihre Studierenden, die Nachweise dem Prüfungsamt möglichst zeitnah nach Ausstellung zu übermitteln.

Prüfungsleistungen

Prüfungsleistungen sind i.d.R. benotete Leistungen. Mögliche Prüfungsleistungen werden jeweils im Allgemeinen Teil der PO definiert, sie umfassen z.B. Klausuren, mündliche Prüfungen, Referate, Hausarbeiten. Art und Umfang der zu erbringenden Prüfungsleistungen sind in der Fachspezifischen Anlage der jeweiligen PO festgelegt. Wie auch für Studienleistungen gilt: Stehen lt. Prüfungsordnung mehrere Prüfungsleistungen zur Auswahl, legt die Lehrperson spätestens mit Beginn des Meldezeitraums für Prüfungen eine für alle verbindliche Prüfungsform für die jeweilige Veranstaltung fest.

Leistungspunkte (LP)

Leistungspunkte nach ECTS (an anderen Universitäten auch Credit Points genannt) bemessen den quan­titativen studentischen Arbeitsaufwand. 1 LP entspricht einem Arbeitsaufwand von durchschnittlich 30  Zeitstunden (Vor- und Nachbereitung, Präsenzzeit und Selbststudium zur Vorbereitung von Studien- und Prüfungsleistungen).

Um einen Bachelorstudiengang erfolgreich zu absolvieren, ist ein Workload von 180 LP zu erbringen. Für ein Masterstudium müssen 120 LP erbracht werden.

Prüfungsverwaltung und Notenverbuchung 

Die Leibniz Universität Hannover bietet Studierenden und Prüfenden einen Service zur Notenerfassung über das Internet, das sogenannte Erfassungs- und Informationssystem für Prüfende (HISQIS Modul POS). Prüfungsnoten können damit durch die Prüfenden direkt in die Datenbank des Akademischen Prüfungsamtes (APA) eingetragen werden, das Versenden von Melde-, Zulassungs- und Ergebnislisten entfällt. 

Zugangsdaten zum Online-Verbuchungssystem der LUH  und Informationen zur Handhabung erhalten alle Prüfenden automatisch durch das APA, sobald sie dort erstmalig von Studierenden als Prüfer/in angegeben wurden. Sollten Sie bis zum Prüfungszeitraum keine Zugangsdaten erhalten haben, wenden Sie sich bitte an das APA, Herr Grinke (E-Mail: tim.grinkezuv.uni-hannover.de). 

Für inhaltliche Probleme im Kontext der Meldung und Verbuchung von Prüfungen und Studienleistungen wenden Sie sich bitte an den oder die Sachbearbeiter/in für den jeweiligen Studiengang. Die Zu­ständig­keiten finden Sie auf folgender Webseite des APA: 
 http://www.uni-hannover.de/de/universitaet/organisation/pruefungsamt/mitarbeit/. 

Prüfungsanmeldungen

a) Anmeldung zur Modulprüfung

In der Regel müssen sich Studierende zu Modulprüfungen im Akademischen Prüfungsamt (APA) anmelden (Ausnahmen s.u.). Diese Anmeldung muss innerhalb des Meldezeitraumes (s.u.) erfolgen und dient dazu, Prüfungsversuche zu erfassen, denn in der Regel ist in den Prüfungsordnungen die Anzahl der möglichen Versuche begrenzt. Die Studierenden melden sich je nach Studiengang entweder a) online oder b) anhand eines Meldebogens zu den Prüfungen an. Das Formular finden die Studierenden auf der Seite des Akademischen Prüfungsamtes. Die Online-Anmeldung findet über das System HISQIS statt. Als Prüfer(in) erhalten Sie vom Akademischen Prüfungsamt die Information über die jeweils vorliegenden Anmeldungen – nach Modulen und Studiengängen zugeordnet – in HISQIS (elektronische Notenverwaltung).

b) Anmeldung und Zulassung zur Bachelor- und Masterarbeit

Als Voraussetzung für die Anmeldung zum Modul Bachelorarbeit sind von den Studierenden i.d.R. 110 LP zu erbringen. Für das Modul Masterarbeit sind es i.d.R. 60 LP. Darüber hinaus gibt es für Bachelor- und Masterarbeiten in einigen Fächern besondere Zulassungsvoraussetzungen, nach denen bestimmte Module abgeschlossen sein müssen oder Praktika, Sportabzeichen und Fremdsprachenkenntnisse nachzuweisen sind. In Zweifachstudiengängen müssen die Anforderungen auch dann erfüllt werden, wenn die Arbeit im anderen Fach geschrieben werden soll. Die jeweiligen Anforderungen sind in den fachspezifischen Anlagen der jeweiligen Prüfungsordnungen geregelt.

Zur Bachelor- bzw. Masterarbeit sowie den mündlichen Abschlussprüfungen müssen sich die Studierenden in allen Studiengängen (auch in lehramtsbezogenen Bachelor und Lehramts-Mastern) im Akademischen Prüfungsamt mit einem gesonderten Antragsformular anmelden. Das Formular für die Anmeldung finden die Studierenden auf den Seiten des APA. Das Akademische Prüfungsamt prüft daraufhin – vor der Themenvergabe – die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen und bescheinigt diese auf dem Formular.  Erst nach Vorlage dieser Zulassungsbescheinigung darf von der/ dem Erstprüfenden das Thema vergeben und mit der Arbeit begonnen werden.

Melde-, Prüfungs-, Korrektur- und Wiederholungszeiträume und Prüfungstermine

a) Fach- Bachelor- und Masterstudiengänge allgemein

Meldezeiträume:
In jedem Semester gibt es einen verbindlichen Meldezeitraum, in dem sich die Studierenden beim Akademischen Prüfungsamt (APA) für Modulprüfungen anmelden können (siehe http://www.uni-hannover.de/de/studium/pruefungen/info/). Über das jeweilige Fach finden sich dort, sortiert nach Studiengängen, unter dem Stichwort „Termine“ die Informationen zu Melde- und Prüfungs- sowie Wiederholungszeiträumen bzw. -terminen).

Prüfungszeiträume:
Solange es an der LUH keinen einheitlichen Prüfungszeitraum für alle Studiengänge gibt, sind im Rahmen von fach- und studiengangsübergreifenden Lehrveranstaltungen die für die teilnehmenden Studierenden in ihrem jeweiligen Studiengang geltenden Prüfungs- und Notenverbuchungszeiträume zu beachten. Prüfungszeiträume werden für jedes Semester vom APA in Absprache mit den Fächern verbindlich festgelegt. Die Prüfungszeiträume können bei der Fachkoordination bzw. im APA erfragt werden. Innerhalb des Prüfungszeitraumes müssen die Studierenden alle Prüfungsleistungen erbringen, für die sie sich im jeweiligen Semester angemeldet haben. Wenn für ein Fach kein anderer Termin festgelegt wurde, müssen die Studierenden schriftliche Arbeiten bis zum Ende des Prüfungszeitraums abgegeben haben. Institute bzw. Lehrende können innerhalb des Prüfungszeitraums selbstverständlich auch kürzere Abgabefristen für schriftliche Arbeiten festlegen.

Prüfungstermine:
Innerhalb des Prüfungszeitraums sind die Prüfungstermine so zu legen, dass sie sich nicht mit Lehrveranstaltungen der Kolleg/inn/en überschneiden. Für Studierende im Abschlusssemester sind Prüfungstermine sowie Bewertungen so zu terminieren, dass
a) sich diese rechtzeitig zum 15.7. d. J. für einen Masterstudiengang bewerben können und
b) keine Rückmeldung für ein zusätzliches Semester erfolgen muss, weil Notenbewertungen noch ausstehen.

Korrekturzeiträume:
Im Anschluss an den Prüfungszeitraum folgt der Korrekturzeitraum. Er ist in § 17 der PO festgelegt und soll i.d.R. vier Wochen nicht überschreiten.

Wiederholungsprüfungszeitraum:
In einigen Fächern bzw. Studiengängen gibt es zum Ende des jeweiligen Semesters zusätzliche Zeiträume für Wiederholungsprüfungen. Über nichtbestandene Prüfungen sowie diese Wiederholungsverpflichtung müssen die Studierenden vom APA mindestens eine Woche vor der nächstmöglichen Prüfung informiert werden können. Es ist daher notwendig, dass insbesondere in Fächern mit festgelegten Wiederholungzeiträumen die Prüfer/innen spätestens 4 Wochen nach Ende des Prüfungszeitraumes die Prüfungsergebnisse an das APA übermitteln.

Übermittlung von Leistungen an das Akademische Prüfungsamt (APA)

a) Studienleistungen
Studierende müssen für alle Studienleistungen Bescheinigungen beim Akademischen Prüfungsamt (APA) einreichen. Hierfür stehen, nach Studiengängen sortiert, Formulare zur Bescheinigung von Studienleistungen bereit, die i.d.R. die Studierenden ausfüllen und zur Unterschrift durch den/die Prüfer/in vorbereiten. Bitte achten Sie bei der Unterschrift darauf, dass die Formulare vollständig ausgefüllt wurden und nicht nur den Titel der Veranstaltung, sondern auch deren Codierung enthält, d.h. die Modul- bzw. Lehrveranstaltungsbezeichnung lt. Prüfungsordnung. Dies ist für die korrekte Zuordnung und Verbuchung im APA wichtig. Bitte informieren Sie sich in Ihrem Fach, wie intern die Übermittlung von Studienleistungen geregelt ist.

b) Prüfungsleistungen / Online Verbuchung

Noten werden an der LUH i.d.R. online verbucht. Die Noten müssen mit dem Ende des Korrekturzeitraums in das Online-System HISQIS eingetragen werden. Noten für solche Prüfungsleistungen, für die die Studierenden sich nicht im APA anmelden, können nicht online verbucht werden (s.o., Lehramtsbezogene Bachelor- und Masterstudiengänge). Hier wird das Prüfungsergebnis (Note und Bewertungsdatum) auf einem vom Studierenden zuvor auszufüllendem Formblatt eingetragen und direkt an das APA gesandt.

Ihre Notenverbuchung ist erst abgeschlossen, wenn Sie für alle Anmeldungen auf der jeweiligen Prüfungsliste eine Verbuchung vorgenommen haben. Dies bedeutet auch, dass Sie für Studierende, die nicht zur Prüfung erschienen sind, spätestens zum Ende des Korrekturzeitraumes ein "NER" für "Nichterschienen" verbuchen müssen. Haben Studierende, die nicht auf einer Prüfungsliste stehen, an einer Prüfung teilgenommen, kann dies an einer unterlassenen oder fehlerhaften Anmeldung liegen. Bitte setzen Sie sich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Prüfungsamtes in Verbindung, damit Studierende nacherfasst oder umgebucht werden können. So erhalten Sie eine korrigierte Prüfungsliste und können alle Noten abschließend verbuchen.

Das Akademische Prüfungsamt (APA) mahnt nach Ablauf der Korrekturfrist offene Prüfungsergebnisse direkt bei den betreffenden Prüferinnen und Prüfern an. Bitte setzen Sie sich im Falle einer Mahnung mit dem APA in Verbindung, damit eine schnelle Klärung erfolgen kann. Nur so können fristgerechte Semesterabschlüsse gewährleistet und Studienverzögerungen für die Studierenden vermieden werden.

Bachelorstudierende, die sich für einen Masterstudiengang an der LUH bewerben wollen, benötigen fristgerecht zum 15.7. des Jahres 150 LP auf ihrem Leistungspunktekonto. Die Studierenden sind daher auf die Unterstützung der Lehrenden bei der kurzfristigen Meldung ihrer Noten an das Prüfungsamt angewiesen. Es besteht für diese Fälle jederzeit die Möglichkeit, einzelne Noten in einer Prüfungsliste zu verbuchen und diese zu speichern. Anschließend kann das Prüfungsamt die Note bereits verarbeiten und die Leistungspunkte vergeben. Ein Abschließen der gesamten Prüfungsliste muss erst zum Ende der Korrekturfrist erfolgen

c) Gutachten Bachelor- bzw. Masterarbeit

Gutachten (unter Nennung der Note) zu Bachelor- und Masterarbeiten und Protokolle zu den mündlichen Prüfungen schicken die Prüferinnen und Prüfer direkt an das APA, deren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Noten erfassen.

Archivierung von Prüfungsleistungen

Prüfungsunterlagen und deren Archivierung werden in zwei Kategorien unterteilt:

1. Archivierung durch das Akademische Prüfungsamt

Alle Bestandteile der Prüfungsakten, wie Zulassungen zu Prüfungen, Noten, Gutachten, erteilte Bescheide u.a., müssen zentral für 50 Jahre aufbewahrt werden.

2. Archivierung durch die Institute

  • Magister oder Diplomarbeiten:
    1 Jahr
    nach  Ablauf des Kalenderjahres, in welchem das endgültige Prüfungsergebnis mitgeteilt worden ist.
  • alle übrigen Prüfungsunterlagen, wie Klausuren, Hausarbeiten oder andere schriftliche Leistungen, Protokolle zu mündlichen Prüfungen, Bachelor- und Masterarbeiten:
    3 Jahre
    nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem das endgültige Prüfungsergebnis (=Modulprüfung) mitgeteilt worden ist.

Liegt gegen die Prüfungsentscheidung ein Widerspruch vor und ist das Rechtsmittelverfahren noch nicht abgeschlossen, dürfen die Prüfungsunterlagen nicht vernichtet werden.

Details entnehmen Sie bitte dem Rundschreiben A Nr. 18/2013

e-Learning/ e-Teaching

Der Einsatz Neuer Medien in der Lehre wird an der LUH unterstützt durch die e-Learning-Service-Abteilung (ELSA.)

Nützliche Links

Zentrale Studienberatung der LUH:
Link                  http://www.uni-hannover.de/de/universitaet/organisation/zsb/
Telefon:            Hotline des ServiceCenters: +49 511 762 2020,
E-Mail:              studienberatunguni-hannover.de

FAQ der LUH:
http://www.uni-hannover.de/de/service/faq/

FAQ Studium, Philosophische Fakultät:
http://www.phil.uni-hannover.de/studium_studienangelegenheiten.html

Scheinformulare
Alle relevanten Scheinformulare finden Sie online:
http://www.uni-hannover.de/de/studium/pruefungen/info/

  • Klick auf den jeweiligen Studiengang
    (Fächerübergreifender Bachelor, Lehramt an Gymnasien usw.)
  • Klick auf "Hochschulgrad" (Bachelor, Master)
  • Formulare (Achtung: diese unterscheiden sich je nach PO)
  • Klick auf das jeweilige Fach