VORTRÄGE, D.KAUNE

demnächst

  • „Diversarum rerum? Zur Gerichtsbarkeit und städtischen Überlieferung im spätmittelalterlichen Basel seit dem Erdbeben von 1356“ am 13. Mai 2022 im Freitags-Kolloquium zu Problemen vergleichender Städtegeschichte / Workshop „Junge Städteforschung“ am Institut für vergleichende Städtegeschichte (IStG) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Dr. Angelika Lampen, Prof. Dr. Carla Meyer-Schlenkrich, Dr. Thomas Tippach, Prof. Dr. Ulrike Ludwig, Dr. Lena Krull, Peter Johanek).  

Tagungen und Kolloquien

  •  „Vom Grenzstein zum Augenschein – von der Essenz und Relevanz eines Kartentypus“ am 17. August 2013 auf der Tagung "IV. Neunhofer Dialog – Kartographie im Zeitalter der Welser und Fugger“ im Welserschloss Neunhof bei Lauf a. d. Pegnitz (Dr. Stefanie von Welser & Prof. Dr. Michael Rothmann).
  • „Augenzeugen und Augenschein im Prozess – ein Zeugenverhör-Rotulus des Reichskammergerichts im Spiegel seiner Augenschein-Karte (1553-1555)“ am 6. März 2015 auf dem Workshop „Grenzraum und Repräsentation - Impulse zum Verständnis spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Vorstellungs- und Darstellungswelten“ an der Universität Trier (Prof. Dr. Stephan Laux, Organisation Maike Schmidt, M.A.).
  • „Augenzeugen und Augenschein im Prozess (in Sachen der Reichsstadt Gelnhausen gegen Grafen Anton von Ysenburg wegen Besitzesstörung im Bezirk zwischen der Landwehr und dem Dorfe Haitz 1553-1555)“ am 29. April 2015 im Landeshistorischen Kolloquium an der Universität Göttingen (Prof. Dr. Arndt Reitemeier).
  • „Auf dem Weg nach Frankfurt – Frankfurts Funktion als Verkehrsknoten von der Spätantike bis zur beginnenden Frühen Neuzeit und seine Darstellung in kartographischen Quellen des 16. Jahrhunderts“ am 16. April 2016 auf der Tagung "11. Kraichtaler Kolloquien – Weg und Steg. Aspekte des Verkehrswesens von der Spätantike bis zum Ende des Alten Reiches“ in Kraichtal-Gochsheim (Prof. Dr. Kurt Andermann).
  • „Text und Bild vor Gericht – Der Streit um die kleine Welt“ am 24. Mai 2016 im Kolloquium zur Geschichte alter und neuer Welten an der Universität Hannover (Prof. Dr. Michaela Hohkamp, Prof. Dr. Michael Kempe, Prof. Dr. Michael Rothmann & Prof. Dr. Beate Wagner-Hasel).
  • uff freyer Straßen zwüschen Gelnhausen undt Haitz – Text und Bild vor Gericht“ am 09. September 2016 auf der Tagung „Pragmatische Visualisierung – Herrschaft, Recht und Alltag in Verwaltungskarten“ im Hessischen Staatsarchiv Marburg.
  • „Zeuge und Zeugnis. Zur Rechtspraxis im spätmittelalterlichen Basel (circa 1438 bis 1452)“ am 06. Dezember 2016 im Oberseminar / Colloquium „Neues aus dem Mittelalter“ an der Universität Darmstadt (Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk).
  • „Lobbyismus in der Rhein-Metropole? Handeltreibende und Rechtsprechende im spätmittelalterlichen Basel“ am 28. Juni 2018 auf dem Workshop „Schulden - Das Geld der Vormoderne? Inhaltliche und methodische Zugänge“ des DFG-Graduiertenkollegs 2337 »Metropolität in der Vormoderne« an der Universität Regensburg (Prof. Dr. Jörg Oberste, Organisation: Maria Weber, M.A.).
  • „Handelsgerichtsbarkeit und Marktgerichtspraxis: Das Basler Stadtgericht im Spätmittelalter“ am 25. Juni 2019 im Kolloquium zur Geschichte alter und neuer Welten an der Universität Hannover (Prof. Dr. Michaela Hohkamp, Dr. Sebastian Kühn, Prof. Dr. Michael Rothmann, Prof. Dr. Gunnar Seelentag, Prof. Dr. Beate Wagner-Hasel & Prof. Dr. Michael Kempe).

freiberuflich

  • „Vom Interregnum bis zu Luther – "Die Krise" des späten Mittelalters?“ am 10. Februar 2016 am Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze (Podiumsdiskussion zum Abitur-Thema 2017 (Wahlmodul 2 - Die Krise des späten Mittelalters im 14./15. Jahrhundert)).
  • Entstelltes reformieren und den Weinberg des Herrn zu reicher Ernte führen: Reform und Reformer im 15. Jahrhundert“ am 09. Februar 2017 am Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze (Podiumsdiskussion zum Abitur-Thema 2018 (Wahlmodul 2 - Die Krise des späten Mittelalters im 14./15. Jahrhundert)).