InstitutPersonenverzeichnisProf. Dr. Cornelia Rauh
Betreute studentische Qualifikationsschriften

Betreute studentische Abschlussarbeiten

MASTER-ARBEITEN

  • 2008: European Studies: Stolpersteine auf dem Weg zur Vergangenheitsbewältigung zwischen Japan und der Republik Korea.
  •     2010: „Der Nationalsozialismus im deutschen Spielfilm (2000-2010). Schreiben Filme Geschichte?
  •     2011: Straßennamen in Hannover. Zum Umgang mit umkämpften Zeitzeichen im lokalen Erinnerungsraum.
  •     2011: Desertionen im geteilten Berlin. Die Bekämpfung von Fahnenfluchten aus den Reihen der Bereitschaftspolizei im Jahr des Mauerbaus.
    https://www.bstu.de/informationen-zur-stasi/publikationen/publikation/desertionen-im-geteilten-berlin/
  •     2012: European Studies: Die Einführung des privaten Fernsehens in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Betrachtung unter Einbeziehung der europäischen Entwicklung
  •     2012: Ordnung in Zeiten Neuer Unübersichtlichkeit? Die Volkszählung in den 1980er Jahren im Kontext der planenden Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland und ihre Gegner. (Preis des Historischen Seminars 2012)
  •     2013: „Zwei Volksschullehrer in Grenzgebieten des Deutschen Reiches in den Zwischenkriegsjahren – ein Vergleich von Ego-Dokumenten“
  •     2014: Die Macht des Hakenkreuzes? Früher Punk und die Verwendung nationalsozialistischer Symbole in der Bundesrepublik Deutschland und Großbritannien. (Preis des Historischen Seminars 2014)
  •     2015: Zwischen Freiem Handel, Krieg und Restriktion. Hannover in der Warenkette des Kautschuks 1860-1920. (Preis des Historischen Seminars 2015).
  •     2016: Die Entnazifizierung von Frauen am Beispiel des Falls Els Völter.
  •     2016: „Skrupellose Geschäfte? ‚Arisierungen‘ durch Ernst August Herzog zu Braunschweig und Lüneburg“
  •     2017: Vermögensverwaltung und Investmentstrategie des Hauses Hannover zwischen 1933 und 1945
  •     2017: Der Herzog [Ernst August von Braunschweig] als Industrie-Unternehmer im Nationalsozialismus?
  •     2017: Das Haus Hannover und die Auseinandersetzung mit der eigenen NS-Vergangenheit nach 1945
    Ausgezeichnet mit dem Nachwuchspreis des Arbeitskreises für Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte (AKKU) für das Jahr 2017.
  • 2017: Nationale Identität im Diskurs um den „deutschen Martin Luther“  in den Jahren 1883 und 1917.
  • 2018: Die Kinderladenbewegung nach 1968 am Beispiel ausgewählter Kinderläden in Hannover. (Preis des Historischen Seminars 2018)
  • 2018: „Hütet Euch vor den Fürsten!“ – Joseph Goebbels‘ Blick auf den Adel am Beispiel von drei Adeligen aus seiner Umgebung.
  • 2020: Widerstand gegen die Demontagepolitik in Salzgitter zwischen 1945 und 1952: Die katholische Kirche.

BACHELOR-ARBEITEN

  •     2008: „Was ist des Deutschen Vaterland“. Nationale Konzepte deutscher Intellektueller 1770-1815.
  •     2008: Die Gespaltene Erinnerung Traudl Junges. (Preis des Historischen Seminars 2008)
  •     2008: Der Reichsjägerhof Hermann Göring bei Braunschweig vor dem Hintergrund nationalsozialistischer Jagd- und städtischer Imagepolitik.
  •     2008: „Trautes Heim, Glück allein?!“ Geschlechterverhältnisse in der Nachkriegszeit.
  •     2009: „Geschichte des Landeskriminalamtes Niedersachsen zwischen Neubeginn und Restauration (1945-1952)
  •     2009: Luftschutzbunker nach dem Krieg. Beispiele aus der Region Hannover.
  •     2010: Über die kulturelle Bedeutung von Straßennamen am Beispiel der Benno-Ohnesorg-Brücke und des Peter- Fechter-Ufers in Hannover.
  •     2010: Der Frontwechsel des ersten niedersächsischen Innenministers a.D. Günther Gereke“.
  •     2010: Autobiographie als historische Quelle.
  •     2011: Die US-amerikanische Außenpolitik gegenüber Nazi-Deutschland 1933 bis zur deutschen Kriegserklärung am 11. Dezember 1941.
  •     2014: Der armenische Genozid. Die Wahrnehmung eines Völkermordes in der deutschen Öffentlichkeit von 1915-1921.
  •     2015: Das Mikroelektronik-Debakel der DDR
  •     2016: Die Edelweißpiraten. Politischer Widerstand oder Freizeitorganisation?
  •     2017: Die Anfänge der Feuerbestattung in Hannover.
  •     2017: Die deutsch-hannoversche Partei zu Beginn der Weimarer Republik. Der Welfen-Putsch. Ein regionalhistorischer Mythos?