Prof. Dr. Brigitte Reinwald

© Marie-Luise Kolb / LUH
Prof. Dr. Brigitte Reinwald
Sprechzeiten
ab 12.10.2020: Di. 16:15 - 17:30 Uhr Bitte vereinbaren Sie einen Termin
bis 30.09.2020: Bitte vereinbaren Sie einen Termin
und nach Vereinbarung
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
© Marie-Luise Kolb / LUH
Prof. Dr. Brigitte Reinwald
Sprechzeiten
ab 12.10.2020: Di. 16:15 - 17:30 Uhr Bitte vereinbaren Sie einen Termin
bis 30.09.2020: Bitte vereinbaren Sie einen Termin
und nach Vereinbarung
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Funktionen
Austausch-Koordination
ECTS und Erasmus
Sprechzeiten
ab 12.10.2020: Di. 17:30 - 18:00 Uhr Bitte vereinbaren Sie einen Termin
bis 30.09.2020: Bitte vereinbaren Sie einen Termin
und nach Vereinbarung
Beauftragte und Ansprechpersonen für Studierende und Studieninteressierte des Historisches Seminars
Stellvertretung der Professorinnen und Professoren
Masterstudiengang Geschichte
Professorinnen und Professoren
Sprechzeiten
ab 12.10.2020: Di. 16:15 - 17:30 Uhr Bitte vereinbaren Sie einen Termin
bis 30.09.2020: Bitte vereinbaren Sie einen Termin
und nach Vereinbarung

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

METHODOLOGISCH UND METHODISCH

  • Oral History
  • Gender-Forschung
  • "Raum"- und "Zeit"konzepte in der Geschichtswissenschaft
  • Filmanalyse
  • Bilddokumente und audiovisuelle Medien als historische Quellen

LEBENSLAUF

  • Beruflicher Werdegang
    • 2013  Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

    • 2009  Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

    • 2004  Ruf an die Universität Hannover, seit 1. Oktober 2004 Professorin für Afrikanische Geschichte am Historischen Seminar

    • 2003  Habilitation an der Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Venia Legendi für "Afrikanische Geschichte"

    • 1998-2004  Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum Moderner Orient Berlin, Forschungsaufenthalte in Frankreich, Burkina Faso, London, Rom, Pune (Indien) und Zanzibar

    • 1994-2002  Lehraufträge an den Universitäten Hamburg, Louvain-La-Neuve (Belgien) und Hannover

    • 1996/97  Freie Tätigkeit als wissenschaftliche Autorin (u. a. für Brockhaus-Redaktion Mannheim und Südwestfunk Baden-Baden)

    • 1994/95  Redaktionelle Mitarbeit, Recherche und wissenschaftliche Beratung, ARTE-Redaktion im Südwestfunk Baden-Baden

    • 1993  Promotion zur Dr. phil., mit dem Thema: "Der Reichtum der Frauen. Leben und Arbeit der weiblichen Bevölkerung in Siin/Senegal unter dem Einfluss der französischen Kolonisation", Universität Hamburg. Betreuer: Prof. Dr. Leonhard Harding.

    • 1989/90  Einjähriger Forschungsaufenthalt in Senegal

    • 1986  Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, Fächer. Deutsch, Geschichte/Gemeinschaftskunde, Hamburg

    • 1985/86  Studienreferendariat an Hamburger Gymnasien (Sek I und II)

    • 1984  Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (Sekundarstufe II) in den Fächern Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften, Universität Hamburg

    • Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Erziehungswissenschaften an den Universitäten Freiburg/Br., Poitiers und Hamburg

  • Mitgliedschaften und Ämter

    Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD e.V.)

    African Studies Association of Africa

    Association Images & Mémoires, Paris

    Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: ordentliches Mitglied

    Wissenschaftliche Kommission der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

    Stichproben. Wiener Zeitschrift für Kritische Afrikastudien: Mitglied des Advisory Editorial Board

    Vertrauensdozentin der Heinrich-Böll-Stiftung

    Gutachterin für: Studienstiftung des Deutschen Volkes, Alexander-von-Humboldt-Stiftung und VolkswagenStiftung