• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschung und Lehre in Hannover

 

Das Lehrangebot des Historischen Seminars der Leibniz Universität Hannover umfasst die gesamte Breite des Faches Geschichte mit den Teilgebieten Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Frühneuzeitliche und Neuere Geschichte/Zeitgeschichte. Darüber hinaus bilden die Studienprogramme die am Standort der Leibniz Universität Hannover gegebenen systematischen und regionalen Spezialisierungen ab. Das Schwergewicht liegt auf der Geschichte der Neuzeit. Geographisch richtet sich der Blick auf Deutschland, Europa West- und Osteuropa sowie Afrika und die Amerikas. Methodisch stehen besonders die Politik-, Sozial-, Mentalitäts- und Kulturgeschichte sowie die Geschlechtergeschichte im Mittelpunkt. Eine Besonderheit sind die interdisziplinären Forschungen über Europa und außereuropäische Gesellschaften. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Seminars liegt in der praxisnahen Ausbildung.

 

Praxisnahe Ausbildung und Auslandserfahrungen

 

Mit Exkursionen, berufspraktischen Veranstaltungen, allgemeinen Berufs- bzw. und Schulpraktika (je nach Wahl des außerschulischen oder schulischen Schwerpunkts) können sich die Studierenden am Historischen Seminar eine solide Berufsbasis erarbeiten, die durch viele außeruniversitäre Kontakte der Lehrenden und durch Praxisveranstaltungen vor Ort ergänzt wird. Über EU-Austauschprogramme können Studierende an zahlreichen europäischen Partneruniversitäten ihr Studium im Ausland vertiefen. Die Lehrenden und Studierenden pflegen darüber hinaus mit außereuropäischen Universitäten einen regelmäßigen Austausch.

 

Berufsfelder

 

Für Historikerinnen und Historiker bieten sich Arbeitsfelder in Politik, Kultur und Wirtschaft an. Ehemalige Studierende arbeiten an Schulen und Hochschulen, in Fort- und Weiterbildungseinrichtungen, im Dokumentations- und Verlagswesen, in Archiven, Bibliotheken, Museen, im Auswärtigen Dienst, in internationalen Organisationen und im Medienbereich. Sie sollten allerdings bedenken, dass der Für Historikerinnen und Historiker bieten sich Arbeitsfelder in Politik, Kultur und Wirtschaft an. Ehemalige Studierende arbeiten an Schulen und Hochschulen, in Fort- und Weiterbildungseinrichtungen, im Dokumentations- und Verlagswesen, in Archiven, Bibliotheken, Museen, im Auswärtigen Dienst, in internationalen Organisationen und im Medienbereich. Dabei sind der Bachelor- und der fachwissenschaftliche Masterstudiengang nicht auf einen bestimmten Beruf zugeschnitten. Das bietet Ihnen die Chance, mit Neugier und Innovation neue Arbeitsfelder zu entdecken oder eigenständig zu kreieren.

 

Übersicht über die Studiengangsoptionen