• Zielgruppen
  • Suche
 

Fachmaster Geschichte

 

Konsekutiver forschungsorientierter Studiengang
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Bewerbungsschluss: jeweils 15. Juli (für Wintersemester) / jeweils 15. Januar (für Sommersemester)

Bitte beachten Sie, dass Sie zum Bewerbungszeitpunkt 150 LP nachweisen müssen, weshalb Sie darauf achten sollten, Ihre im Bachelorstudiengang erbrachten Leistungen rechtzeitig im zuständigen Prüfungsamt verbuchen zu lassen.

 

Aufbau des Studiums:

 

Das Historische Seminar der Leibniz Universität Hannover bietet seit dem Wintersemester 2006/07 den fachwissenschaftlichen Masterstudiengang Geschichte an. Der Studiengang umfasst von der Alten Geschichte bis zur Zeitgeschichte die gesamte Breite des Faches Geschichte.
Der Studiengang Fachmaster Geschichte wurde zum Sommersemester 2018 neu konzipiert und von den Universitätsgremien beschlossen. Der erste Bewerbungstermin für Studierende ist der 15.1.2018. Detaillierte Modulbeschreibungen sind noch in Arbeit.
Die folgende Kurzbeschreibung soll Ihnen einen Überblick über Profil und Aufbau des Studiums verschaffen. Eingehendere Informationen zum neuen Master of Arts Geschichte erhalten Sie im Sommersemester 2018. Achten Sie bitte auf entsprechende Ankündigungen im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.
Das zweijährige Studium ‚Fachmaster Geschichte‘ umfasst eine gründliche theoretische und methodische Ausbildung sowie im Wahlpflichtbereich epochale und räumliche Spezialisierungsmöglichkeiten in den am Historischen Seminar vertretenen Fachgebieten der Alten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte, Frühen Neuzeit, Zeitgeschichte, Geschichte Afrikas oder der Geschichte Lateinamerikas und der Karibik.

Das fachwissenschaftliche Masterstudium Geschichte umfasst 120 Leistungspunkte (LP). Nachdem Module der fachbezogenen und der fächerübergreifenden Schwerpunkte studiert wurden, schließt das Studium mit dem Modul Masterarbeit ab.

Neben den fachwissenschaftlichen Ausbildungsstandards bietet der Studiengang in einem Professionalisierungsmodul die Chance, berufliche Perspektiven in praktischer wissenschaftsbezogener Arbeit zu entwickeln.

Das fachwissenschaftliche Masterstudium verbindet die zügige, bewusste und begründete Schwerpunktausrichtung mit einem ausgeprägten Praxisbezug und diversen Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln. Auf diese Weise bietet der Studiengang zahlreiche Gelegenheiten für eine frühzeitige Netzwerkbildung, mit der die Studierenden sich Berufsperspektiven insbesondere in international orientierten Bereichen der Wissenschaft, Forschung und Bildung, sowie der Politik und internationalen Institutionen, des weiteren im Archiv- und Verlagswesen sowie im Medien- und Kulturbereich eröffnen können.

 

Professionalisierungsmodul:

Das neue Professionalisierungsmodul bündelt die schon seit langem sehr guten informellen außeruniversitären berufsqualifizierenden Kooperationen des Historischen Seminars und integriert diese mit einem eigenen Modul in den Fachmaster Geschichte. Fachpraktika, Auslandsaufenthalt, Spracherwerb oder forschende Projektarbeit werden direkter Bestandteil des Studiums. Studierenden wird auf diese Weise eine organsierter Einstieg in eine fachspezifische Berufspraxis ermöglicht.

Die Entscheidung für ein berufsbezogenes Praktikum oder für ein Auslandsstudium unterstützt eine frühzeitige und durchdachte Professionalisierung, sei es für außerwissenschaftliche oder – idealerweise im Anschluss an eine Promotion  –  für  wissenschaftliche Berufsfelder. Ihre Dozentinnen und Dozenten unterstützen Sie bei der Suche nach einem Praktikum oder einer geeigneten Auslandsuniversität und beraten Sie gründlich bei der Schwerpunktsetzung, um Ihnen eine Profilbildung zu ermöglichen, die Ihren Interessen und Fähigkeiten optimal entspricht und Ihnen günstige Voraussetzungen für den Übergang in den Beruf bietet.

Public History:

Im Wahlpflichtmodul ‚Public History‘ setzen Sie sich mit dem Wandel von Geschichtskulturen und den jeweiligen Rahmenbedingungen auseinander und lernen unterschiedliche Vermittlungsweisen und Probleme einer populären Aufbereitung historischen Wissens kennen. Der ‚Fachmaster‘ bietet Ihnen somit die Möglichkeit, die im Bachelor-Studium erworbenen historischen Grundkenntnisse zu erweitern und – durch eigene Schwerpunktsetzungen - zu vertiefen.

Berufsperspektiven:


Absolventinnen und Absolventen des Fachmaster Geschichte sind für zahlreiche – nationale wie internationale – Berufsfelder qualifiziert:

  •    internationale Organisationen und NGOs
  •    Parlamente, Kommunen
  •    universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (inkl. Höherer Dienst in Archiven)
  •    Diplomatischer Dienst
  •    Museen, Gedenkstätten und andere Einrichtungen des Kulturbetriebs
  •    Printmedien, Rundfunk, Fernsehen und „digitale Medien“
  •    wissenschaftliche Verlage
  •    Privatwirtschaft (Unternehmen, Banken sowie deren Archive)

 

Zugangsvoraussetzungen

 

Zugangsordnung

Prüfungsordnung und Prüfungsangelegenheiten

Prüfungsordnung für den Fachmaster Geschichte

Die Prüfungsordnung 2016 regelt für Sie rechtlich verbindlich die zu studierenden und nachzuweisenden Studieninhalte.

vorläufige Prüfungsordnung 2018


Modulkatalog

Der noch gültige Modulkatalog beschreibt die Inhalte und zu erwerbenden Lernkompetenzen pro Modul im Fach Geschichte.

Der Modulkatalog für den geänderten Fachmaster wird derzeit erstellt.

 

Studienverlaufsplan

Studien- und Prüfungsleistungen

Formulare des Prüfungsamtes

Anmeldung zur Prüfung und Prüfungszeiträume

Prüfungsrücktritt

 

Lateinkenntnisse

Lateinkenntnisse sind erforderlich, sofern Studierende einen zeitlichen Schwerpunkt in Alter oder Mittelalterlicher Geschichte ausbilden.

 

Exkursionen

 

Im Fachmaster Geschichte sind insgesamt mindestens drei Exkursionstage im Zusammenhang einer Lehrveranstaltung nachzuweisen. Die nötigen Exkursionstage können entweder als einzelne Tagesexkursionen oder am Stück abgeleistet werden.

Modul Masterarbeit

 

 

 

Zuständigkeiten bei Fragen und Problemen


Bei Fragen und Problemen können Sie sich an jede Lehrperson des Historischen Seminars wenden.

  • BAFöG
    BAFöG-Beauftragter: Prof. Dr. Michael Rothmann
    Stellvertretende BAFöG-Beauftragte: Prof. Dr. Cornelia Rauh

    Bezieher von BAföG müssen dem zuständigen BAföG-Amt einen Nachweis über den regelmäßigen Ablauf des Studiums vorweisen. Dies geschieht über eine Leistungsbescheinigung nach §48 BAföG, ausgestellt durch das Historische Seminar.
    Die Leistungsbescheinigung reichen Sie bitte bei der Studienberatung ein. Für die Überprüfung fügen Sie bitte einen "Table of Contents" Ihres bisherigen Studienverlaufs, zudem ggf. zusätzliche Scheine, die noch nicht beim Prüfungsamt verbucht wurden, bei.

 

 Auf Fakultäts-Ebene

Für das Fach Geschichte zuständige Studiengangskoordinatorin Inga-Dorothee Rost , Philosophische Fakultät

Allgemeine Beratungsangebote